Website Statistik
Geris Ländlertipp

Unser Moderator Geri Kühne präsentiert wöchentlich nebst seiner Radiosendung "zu Besuch bei...", welche sporadisch moderiert wird, hier auch eine Kolumne mit spannenden Geschichten, Hinweisen auf spezielle Veranstaltungen, Informativem aus der Volksmusik-Szene -

kurzum "Geris Ländlertipp".

Die Sendungen können auch als Podcast abonniert werden, entweder direkt über iTunes oder via folgenden Link:
http://www.radiotell.ch/podcasts/geris-laendlertipp_xml.asp



Sendezeiten
Mittwoch ab 19:30 Uhr (Erstausstrahlung)
Donnerstag ab 13:30 Uhr
Freitag ab 10:30 Uhr
Samstag ab 03:30 Uhr
R wie Rigi und Roggenloch
Die Rigi, Kulm mit 1797 m ü.M. Sie wird die Königin der Berge genannt. Mit atemberaubenden Blick rundum. Aber auch mit einem ausgedehnten rundum Wander-Angebot. Dazu gesellen sich vielseitige Unterhaltungs- und Verpflegungsempfehlungen mit der Gelegenheit, sich auf dem weitläufigen Berg kürzer oder länger aufzuhalten. Die Palette reicht von der einfachen Alphütte bis hin zu komfortablen Luxushotels.
Beitrag vom:  20.06.2018 

Horch was kommt von draussen her
Emotional am stärksten bewegt hat am vergangenen Wochenende am Heirassa Festival in Weggis wohl «Ländler in Classic» (Toggenburger Orchester unter der Leitung von Ernst Hüberli und Carlo Brunners Superländerkapelle), wo die Kombination Kapelle-Streichorchester tatsächlich die Gefühle der Zuhörer streichelte, bis die Haare zu Berge standen.
Beitrag vom:  13.06.2018 

Heirassa im Kalten Krieg
Morgen Donnerstagnachmittag um 15 Uhr beginnt in Weggis das 14. Heirassa Festival. Der neuen Formation «Ländlerkarussell» mit den Akkordeonisten Urs Meier und Remo Gwerder, dem Klavierspieler Schöff Röösli und dem Bassisten Philipp Mettler fällt im Pavillon am See die Ehre zu, den in einschlägigen Kreisen einfach «z Heirassa» genannten Anlass zu eröffnen. Nach ihnen werden ab 18.30 Uhr die Gupfbuebe ein Konzert geben, erstmals und damit neu - am Abend im Pavillon.
Beitrag vom:  06.06.2018 

Zürich wie Weggis und Appenzell
Schon zum 31. Mal findet am kommenden Sonntagnachmittag in Zürich der Zürcher Ländlersunntig (Läsu) statt. In elf Lokalen führen elf Musikformationen von 14 bis 18 Uhr volkstümliche Musik in verschiedenen Stilrichtungen auf. Am Ende des Tages versammeln sich alle zur Schlussstubete im «Falcone» in Wiedikon.
Beitrag vom:  30.05.2018 

Aquerdeon-Altfrench-Allgäu
Vor Pfingsten ging das Volksmusikfestival in Altdorf über die Bühne, am nächsten Wochenende steht Heiden an, dann folgt das «Heirassa» in Weggis. Nachdem der Anlass im Ausserrhodischen hoch über dem Bodensee in dieser Kolumne bereits vorgestellt wurde («Heiden, auch ein Tanzfest» vom 9. Mai), ist es höchste Zeit, das viertägige Festival in Weggis in Erinnerung zu rufen. Es beginnt in genau 15 Tagen, und dauert vom 7. bis zum 10. Juni.
Beitrag vom:  23.05.2018 

Ländlerfest in Gstaad
Wie im Geris Ländlertipp schon wiederholt darauf hingewiesen, geht es am nächsten Freitagabend plus den ganzen Samstag in Altdorf los mit den Volks- und Ländlermusikfestivals dieses Sommers. Und gleich eine Woche später, am 25. und 26. Mai, folgt Heiden, vom 7. bis 10 Juni Weggis mit dem Heirassa-Festival, dann Appenzell mit seinem Ländlerfest vom 3. bis 5. August und schliesslich Zürich mit der Stubete am See am 18./19. August.
Beitrag vom:  16.05.2018 

Heiden-Festival auch Tanzfest
Sie haben allesamt ihre Besonderheiten, die grossen Volks- und Ländlermusikfestivals, die sich in den nächsten Wochen folgen: Am Pfingstwochenende (Freitag und Samstag) Altdorf, vom 25. bis 27. Mai Heiden AR, vom 7. bis 10. Juni «Heirassa» in Weggis, dann Appenzeller Ländlerfest vom 3. bis 5. August und «Stubete am See» am 18./19. August in Zürich. Die einen sind und bleiben der traditionellen Musik einigermassen treu.
Beitrag vom:  09.05.2018 

Volksmusik hat 1000 Gesichter
Schweizer Volksmusik hat 1000 Gesichter, schreibt Markus Brülisauer, Geschäftsführer vom «Haus der Volksmusik» in Altdorf zum Programm des Volksmusikfestivals Altdorf. Dieses macht am Freitag und Samstag 18./19. Mai vor Pfingsten den Auftakt zu weiteren Festivals: Das «heiden-festival» (25.-27. Mai), das Heirassa-Festival in Weggis (7.-10. Juni), das «Appenzeller-Ländlerfest» vom 3.-5. August und die «Stubete am See» am 18./19. August in Zürich.
Beitrag vom:  02.05.2018 

Mit dem Rex ins Tessin
Zwar am Samstag, 26. Mai erst in einem Monat, findet das Zentralschweizer Ländlermusikkonzert (ZLMK) statt. Zum 40. Mal, wohl zum ersten Mal aber im Kanton Tessin in Bellinzona. Die Kantonalverbände Uri, Schwyz, Unterwalden, Luzern und Zug laden zu einem Anlass in etwas anderer Form zu ihren Kollegen in die Sonnenstube ein, die ihrerseits ihr 30-Jahr-Jubiläum feiern.
Beitrag vom:  25.04.2018 

Tells Tänze im Tell
Das 2006 gegründete Haus der Volksmusik (HdvM) in Altdorf ist unbestritten das schweizerische Kompetenzzentrum für Fragen rund um die Volksmusik. Die vielfältigen Tätigkeiten des Hauses (Kurse, Workshops, Volksmusik in der Schule, Forschung und Dokumentation usw.) werden immer wieder auch mit der Organisation von tollen Veranstaltungen wie am kommenden Samstag mit «Tanzen, wenn die Musik aufspielt» im «Sternen» in Pfäffikon ergänzt.
Beitrag vom:  18.04.2018 

Älplerchilbi z Ziri
In Zürich findet am nächsten Montag das Zürcher Sechseläuten 2018 statt. Wer sich des jährlichen Frühlingsfestes jeweils am dritten Montag im April erinnert, sieht wahrscheinlich im geistigen Auge zuerst mal den Schneemann hoch oben auf dem brennenden, riesigen Holzhaufen, der von reitenden Zünftern umrundet wird, vor sich. Je schneller der Grind des Böögs explodiert, desto schöner soll der bevorstehende Sommer werden.
Beitrag vom:  11.04.2018 

Lukratives Appenzell
Am kommenden Samstag werden sich die Delegierten des VSV (Verband Schweizer Volksmusik) und weitere Gäste in Appenzell zu ihrer Jahrestagung treffen. Im Zentrum der Geschäfte steht die Ablösung an der Spitze des Verbandes. Der Bünder Cipriano de Cardenas tritt nach sechs Jahren ins zweite Glied. Auf Vorschlag des Zentralvorstandes soll die frühere Nationalrätin Ursula Haller aus Thun zur neuen Präsidentin gewählt werden.
Beitrag vom:  04.04.2018 

Wie ist das jetzt mit Tanzen?
Die gegenwärtig im Programm von SRF stehende Tanz-Show «Darf ich bitten» mit Finale am kommenden Samstagabend, motiviert möglicherweise Menschen, sich mit dem Thema Tanzen zu befassen. Tanzen hat viele positive Nebeneffekte: Gute Wirkung auf Körper und Psyche, Bewegung, Partnerwahl, hilft gegen Stress usw. Kurzum: Tanzen macht glücklich!
Beitrag vom:  28.03.2018 

Grandioses Kultur-Festival
Wie anfangs März im Geris Ländlertipp erwähnt, startet Altdorf am Freitag und Samstag vor Pfingsten (18./19. Mai) mit der Reihe der diesjährigen Volksmusik-Festivals. Die erstrecken sich in der Regel über zwei, im Fall des Heirassa-Festivals vom 7. bis 10. Juni aber sogar über vier Tage.
Beitrag vom:  21.03.2018 

Bratwurst und Rösti auf dem Schiff
Vor 20, 30 und noch mehr Jahren sind sie noch zu Hunderten in See gestochen, die Schweizer Volksmusikfreunde. In See stechen bedeutet nichts anderes, als mit einem Schiff aufs Meer hinaus fahren. In der erwähnten Hundertschaft auf einem Schiff vereint, war das allerdings nur auf einem grossen Kreuzfahrtkahn möglich. Auf dem Schiff ging die Post ab: Jodler, Alphornbläser und Ländlermusiker sorgten am Abend an Bord für beste Unterhaltung.
Beitrag vom:  14.03.2018 

Vor Pfingsten nach Altdorf
Am Freitag (18.) und Samstag (19. Mai) vor Pfingsten macht Altdorf den Auftakt zu den diesjährigen grossen Volksmusik-Festivals. Schon eine Woche später (27./28. Mai) folgen den Urnern die Ausserrhödler mit ihrem Heiden-Festival. Und bereits zehn Tage danach lädt Weggis vom 7. bis 10. Juni zum Heirassa-Festival. Das Appenzeller Ländlerfest steigt dann sieben Wochen später vom 3. bis 5. August und am 18./19. August findet die «Stubete am See» in Zürich statt.
Beitrag vom:  07.03.2018 

Alles hat ein Ende...
«Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei», pflegen wir zu witzeln. Die Einschätzung beinhaltet -wie alles- zwei Seiten. Somit also auch eine ernstere. Immer wieder hat die Szene von Schliessungen von Restaurants Kenntnis zu nehmen, in die über Jahre hinweg regelmässig zu volktümlichen Anlässen eingeladen wurde. Und es fehlt dann wieder eines mehr im Angebot.
Beitrag vom:  28.02.2018 

Axiger Sepp zu Ehren
«Der Wildheuer-Senkrecht über dem Urnersee», heisst der Film, der am Donnerstagabend, 1. März, 20.05 in der Sendung DOK auf SRF 1 gezeigt wird und vom Oberaxen-Bergbauer Sepp Gisler handelt. Der war auch als Ländlermusiker bekannt, weshalb im Film auch viel Ländlermusik zu hören ist. Gisler spielte mit seinem Schwyzerörgeli in seinen Anfängen vor allem mit dem «Echo vom Franzästock» auf, mit der Zeit aber auch mit bekannten Schweizer Ländlermusikanten wie Rees Gwerder, Dominik Marty («Sity Domini») oder Ruedi Marty («Schachä Ruedi»). Insbesonders mit seinem Musikkameraden «Schachä Ruedi» war der «Axige Sepp», wie er in der Szene genannt wurde, in den letzten Jahren unterwegs.
Beitrag vom:  21.02.2018 

Im Toggeburger Ländli...
Wer kennt es nicht, das Lied. Sicher vom Hören. Beim Text wird's schwieriger. Diesen zu erfahren, ist der Kolumnist auf kompetente Alt-Toggenburger angewiesen (danggä Amalie und Beat). So heisst es also in der ersten Strophe «Im Toggeburger Ländli hät jede rächte Maa, es bodeständigs Gwändli, e roti Weschte n'aa...» und so weiter.
Beitrag vom:  14.02.2018 

Frau Zieglers Fasnachtschüechli
Jetzt gehts los! Schmutziger Donnerstag, Fasnachtsumzüge, Maskenbälle, Guggenmusig und Schnitzelbänke lassen die Herzen der Fasnächtler höher schlagen. Die Fasnacht hat auch Ländler-Komponisten inspiriert, die fünfte Jahreszeit zu würdigen. «Das isch de Fasnachts-Virus» von Arno Jehle und Carlo Brunner, wissen die Genannten. Deshalb «Prost Fasnacht», wie René Jakober seinen Marsch-Fox betitelte.
Beitrag vom:  07.02.2018 

20 Jahre Swiss Ländler Gamblers
Die Swiss Ländler Gamblers, eine Formation aus dem Kanton Bern, feiert zur Zeit mit einer neuen CD, die auf einer Jubiläumstour vorgestellt wird, ihr 20-Jahr-Jubiläum. Die Gamblers, wie die sechs Musiker in eingschlägigen Kreisen genannt werden, sind jedoch keine typische Berner Ländler Formation, die im ebenso typischen Berner Örgelistil Musik machen. Berner musizieren meistens mit drei Schwyzerörgeli und Kontrabass.
Beitrag vom:  31.01.2018 

Für Viva Volksmusik klatschen
Am nächsten Samstagabend (20-22h) werden in Kreuzlingen Hunderte einer weiteren «Viva Volksmusik» beiwohnen. Hundertausende sind am TV live dabei, wenn Nicolas Senn aus der «Bodensee-Arena» traditionelle, aber auch «weiter entwickelte» Schweizer Volksmusik präsentiert. Die bevorstehende Samstagabend-Kiste, wie grosse Eigenproduktionen von SRF auch bezeichnet werden, wird bereits die siebte Ausgabe in der Reihe sein.
Beitrag vom:  24.01.2018 

Uristier für Jonny Gisler
Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, die höchste Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen.
Beitrag vom:  17.01.2018 

Der SRG die Quittung geben
Der Staat treibt für den Radio- und Fernsehkonsum über die Firma Billag Gebühren ein. Mit Abstand am meisten geht an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG). Sie bezieht jährlich zirka 1,2 Mrd. Franken oder 92 Prozent der Einnahmen. Sollten Sie die Gebühr bereits bezahlt haben, nützt es nichts, wenn sie der SRG gemäss Titel die Quittung geben, um mit ihr abzurechnen. Sie werden kein Geld retour bekommen.
Beitrag vom:  10.01.2018 

Jetzt gahts los
Was für eine Floskel im Titel. Ist ja logisch, dass es zu Beginn eines neuen Jahres losgeht. Womit auch immer. Die Tatsache aber, dass das neue Jahr vorgestern begonnen hat, reizt mich, auf einen Titel von Jost Ribary sen. zurück zu greifen. Den hat Dani Häusler in der «Sammlung Dür» gefunden und der wurde anfangs Dezember auf SRF vorgestellt.
Beitrag vom:  03.01.2018 

Glücklich und zufrieden
Emil Würmli, ein bekannter Blasmusik-Komponist, wurde am 3. März 1920 in Gommiswald geboren. Er verstarb 2007. Aus der Feder Würmlis stammen rund 140 Kompositionen, die bekannteste ist der Marsch «Ein frohes Wiedersehn». Würmli war Militärtrompeter. Schon während seiner Rekrutenschule fiel ihm die Melodie zur Polka «Glückli und z friede» ein. Sie war im Herbst in der Sendung «Aus der Sammlung Fritz Dür» in der SRF-Musikwelle zu hören.
Beitrag vom:  27.12.2017 

Glück-Glück-Schottisch
Kaum sind Weihnachten und Silvester vorüber, steht für Chaschbi Gander in Beckenried ein weiterer, bedeutsamer Festtag an: Im «Nidwaldnerhof» treffen sich am 4. Januar die Kinder und Enkelkinder samt Verwandten, Bekannten und Freunden zu Chaschbis Geburtstag. Der erfolgreiche Musiker, Komponist und Präsentator vieler Ländlertreffen feiert im Kreise seiner Familie den 90. Geburtstag. Die 18-köpfige Nachkommenschaft ist Chaschbis ganzer Stolz.
Beitrag vom:  20.12.2017 

Zum 7. Mal «Viva Volksmusik»
Seit der ersten Sendung von «Viva Volksmusik» im Jahre 2011 vom eidgenössischen Ländlermusikfest in Chur, lieferte das Schweizer Fernsehen in der Folge fünf weitere volkstümliche Samstagabend-Shows in die Schweizer-Stuben. Die Ausgabe 2011 noch von Kurt Zurfluh moderiert, führte in den nachfolgenden Live-Ausstrahlungen aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen Nicolas Senn durchs Programm. Mit der siebten Auflage von «Viva Volksmusik» präsentiert er am 27. Januar 2018 erneut eine bunte volksmusikalische Fülle von Jubilaren, Stars, Legenden, vielversprechendem Nachwuchs und diversen Überraschungen.
Beitrag vom:  13.12.2017 

Quasi Geisser Tzigane gewann
Der 1899 in Goldau geborene Kasi Geisser soll ein Rebell (heute würde man Rocker sagen) innerhalb der Volksmusik gewesen sein, die er nachhaltend geprägt hat. Die Gemeinde Arth übergab vor zwei Jahren den Nachlass des Schwyzer Klarinettisten mit etwa 1000 Tänzen dem Haus der Volksmusik (HdVM). Dieses hat die Noten, inklusive vieler weiterer Titel in eine neuen Datenbank öffentlich zugänglich gemacht. Um diese bekannt zu machen, lancierte das HdVM einen Wettbewerb: Gesucht wurden neue Arrangements der alten Melodien von Kasi Geisser.
Beitrag vom:  06.12.2017 

Ären gehen zu Ende
Im Zelt des gegenwärtig laufenden «Lachner Wiehnachtszauber» wurde vor ein paar Tagen Martin Nauer, der legendäre Akkordeonist in der Ländlerkapelle Carlo Brunner nach 42jährigem Musizieren verabschiedet. Mit Brunners Formation «Superländler» wirkt Nauer im Projekt «Wiehnachtszauber» bis Ende Jahr hingegen noch mit.
Beitrag vom:  29.11.2017 

30 von 317 

Empfang via DAB+



Suche



Facebook


Twitter


Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns