Website Statistik
weitersagen  drucken 
Der klassische Blumenstrauss

Dass er am Freitag, 11. Januar auch noch seinen 79. Geburtstag feiert, ist eher eine erfreuliche Begleiterscheinung. Vielmehr beeindruckt die Summe der klassischen Blumensträusse, die der Musiker und Moderator Turi Schellenberg in Form von wunderbarer Musik Sonntag für Sonntag im Radio Eviva zwischen 10 und 12 Uhr verteilt. Es ist nicht eine runde Zahl und nicht darum Thema. «Ich präsentiere den Klassischen Blumenstrauss seit 1993 am nächsten Sonntag zum 1336. Mal», erörtert mir Turi Schellenberg auf Anfrage am Telefon.

Mitte der 70-Jahre entstand das Ländlertrio Turi Schellenberg mit Ueli Mooser und Werner Amacher. Seit jener Zeit kennt ihn die Szene als Bassisten, der mit seiner Begleitung nicht nur den Boden gibt, sondern auch Melodie-Teile spielt. Bekanntes Beispiel hiefür ist die Alex Eugster-Komposition «De Turi und sin Bass», interpretiert von den Trios Schellenberg und Eugster.

Turis Beziehungen zur Volksmusik sind am Rande noch intakt. Ihm bereitet es aber nach wie vor sehr grossen Spass, dem Radio-Publikum leichte Klassik in jener Art und Weise zu bieten, wenn Musik in erster Linie einfach mal grundsätzlich Freude auslöst. Vielleicht besteht da und dort die Lust, an dieser Freude teilzuhaben und am nächsten Sonntag ab zehn Uhr auf Radio Eviva rein zu hören.

Auch eine andere Radio-Sendung am nächsten Sonntag ist zu empfehlen. Renate Anderegg empfängt um 11 Uhr im SRF-Musikwelle Brunch mit Claudio Gmür einen der musikalisch begnadetsten Klavierspieler zum Gespräch. Gmür ist ein versierter Ländlerpianist (Item-Quartett, Trio Valotti, Syfrig/Valotti), aber auch in der Klassik und - als Organist - in der Kirchenmusik ebenso zu Hause wie im Jazz oder in der Pop-Musik. Seit den späten 80-ern leitet er in Benken seinen von ihm gegründeten gemischten Chor Les copains. Falls Sie sich weder für das eine noch das andere entscheiden können: Klassischer Blumenstrauss mit Schellenberg gibts weiterhin jeden Sonntag, der SRF-Musikwelle-Brunch vom nächsten mit Gmür könnte um 20 Uhr in der Wiederholung, oder später abrufbar auf Internet nachgehört werden.

Live-Musik in der Region:

FR 11.01.
Ganterschwil «Berghof» (Köbi Näf).

SA 12.01. 
Kaltbrunn «Löwen» (Märy Egli-Stubete 14 h).

SO 13.01.
Ricken «Adler» (Glarner Huusmusig).

DI 15.02.
Ernetschwil «Ochsen» (Walti und Leo 14 h).

Geri Kühne

Beitrag vom 09.01.2019



Kommentieren


Empfang via DAB+



Suche



Facebook


Twitter


Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns