Website Statistik
weitersagen  drucken 
Auf immer und ewig


Rund 26 000 Personen haben während zwei Saisons das Jodelmusical «Stille Zärtlichkeiten» gesehen. Die «Weltpremiere» eines Musicals, in dem zur Inszenierung auf der Bühne vorwiegend choreographisch getanzt, aber ausschliesslich nur gejodelt wird, hat die Herzen des Publikums berührt und eingeschlagen.

Fast immer ausverkaufte Vorstellungen, insbesondere aber die ungebremste Nachfrage nach einem weiteren Jodelmusical haben den Verein «JodelMusical Freunde» zur Realisierung eines zweiten Jodelmusicals bewogen. Ende November ist in Olten der Kick-Off insofern erfolgt, dass die neue Geschichte vorgestellt und die wichtigen Termine sowohl für alle Beteiligten wie auch die vorderhand rund 25 Vorstellungen fixiert wurden.

Dieses zweit Jodelmusical unter dem Namen «Auf immer und ewig» erfährt seine Première in Wattwil und ist dann auch in Schwanden, Landquart, Herisau, Uster, Sarnen, Interlaken, Schwyz, Appenzell, Kirchberg, Therwil, Mümliswil Hochdorf, Schangnau, Zweisimmen und Tafers zu sehen. Neben Jodelgesang, Musik und Tanz dürften sich die Besucher auch am thematischen Inhalt des Musicals ergötzen: Wirtin Verena und ihr Mann Adi führen zusammen mit viel Liebe und Sachverstand einen Landgasthof. Verenas Bruder Heinz bewirtschaftet den dazugehörenden Bauernhof mit seiner Frau Magdalena. Gemeinsam wollen sie an das bevorstehende Jodelfest, um vor der Jury aufzutreten. Alles läuft harmonisch, bis der Immobilienhändler Joder auftaucht und mit seinen Aussagen gegenseitiges Misstrauen auslöst. Natürlich verfolgt er sein persönliches Ziel...

Die Hauptrollen im Musical übernehmen bekannte Jodlerinnen und Jodler. Zusätzlich wird das Ganze mit einem Jodlerklub ergänzt. Dieser stammt aus der Region des jeweiligen Aufführungsortes und wird aktiv in das Musical involviert, was die Attraktivität der jeweiligen Vorstelllungen natürlich zusätzlich bereichert.

Bei den Beteiligten ist man zuversichtlich. Neben Schwingen, das in den letzten Jahren ja einen regelrechten Boom erlebt und die Massen anlockt, stosse auch die Volksmusik und das Jodeln in breiten Kreisen auf immer grössere Beliebtheit. Es ist anzunehmen, dass derart optimistische Aussichten der Grund dafür sind, dass der Vorverkauf bereits begonnen hat (www.jodelmusical.ch), obwohl die Première erst in einem Jahr - nämlich anfangs Januar 2020 stattfindet!

Musikangebot Auswahl:

DO 13.12.
Lachen «Zelt» (täglich ausser MO Lachner Wiehnachtszauber),
Sihlbrugg «Dukes» (Ländler-Wurlitzer).

FR 14.12.
Zug «Bären» (Gebr. Hess),
Adliswil «Au» (Seebi Schmidig).

SA 15.12.
Engelberg «Bänklialp» (Bühler/Fischer),
Baar «Eibel» (Erich Studer),
Ried-Muotathal «Fluhhof» (Reto Blättler),
Rothenthurm «Biberegg» (Echo vom Paradiesli.

SO 16.12.
Schattdorf «Gotthard» (Echo vom Kontrabass-Shop 10 h),
Bilten «Adler» (Joscht und Stefan 10 h),
Zürich-Altstetten «Galactic» (Örgeler vom Rossacker, Riviera),
Aedermannsdorf «Des Alpes» (diverse),
Engelberg «Wasserfall» (Wallimann/Gerig),
Ricken «Adler» (Bäsähöckler),
Allenwinden «Löwen» (Leo Kälin),
Gersau «Rathaus» (Michi Müller),
Rickenbach «Windstock» (Chaltbächlergruess),
Chur «Bierhalle» (Dreibünden),
Weissbad «Loosmühle» (Altfrentsch),
Rothenthurm «Biberegg» (Werner Ehrler).

Geri Kühne

Links zum Thema http://www.jodelmusical.ch
Beitrag vom 12.12.2018



Kommentieren


Empfang via DAB+



Suche



Facebook


Twitter


Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns