Website Statistik
weitersagen  drucken 
Back to land

Bild: MS Columbus

Ob über diese Reise in Geris Ländlertipp was zu lesen sei, fragte mich auf der Heimfahrt von Amsterdam zurück in die Schweiz im Car mein Sitznachbar vorne rechts. Die vielen Erlebnisse und Eindrücke der Folkorekreuzfahrt mit Delphi-Reisen auf der MS Columbus in die Fijorde nach Südnorwegen und London zurück auf den Kontinent liessen in der Nacht vom letzten Samstag auf Sonntag allerdings noch keinen gereiften Entscheid zu.

Der ist jetzt gefallen. Zu berichten gibt es ja zuhauf. Über erholsame Stunden auf mehr oder weniger ruhiger, hoher See. Über Ausflüge an Land in den Buchten von Eidfjord, Fläm oder Bergen, wo einst der norwegische Komponist Edvard Grieg lebte. Oder über London, wo uns der eingehüllte Big Ben à la Christo (ähnlich der «The Mastaba» nebenan im Hyde Park) nicht verborgen, die wirkliche Nähe zum Buckingham-Palast dagegen trotz privater Beziehungen Dolfi Rogenmosers zur Queen aber verwehrt blieb, weil sich just am selbigen Freitagmittag Prinzessin Eugenie und ihr Liebster Jack Brooksbank das Ja-Wort gaben.

In eindrücklicher Erinnerung bleiben auch etliche englische Gäste, die sich zusammen mit den Schweizern Abend für Abend, und meistens auf den selben gepolsterten Salon-Stühlen, die Musik der Gupfbuebe und des Handorgelduos Dolfi Rogenmoser/Friedel Herger zu Gemüte führten. Swiss music is beautiful, wonderful, fantastic. Nicht unerwähnt bleiben sollen die Alphorneinlagen des Duos Fige, die bei schaukelnder See das Wegrutschen ihrer Horn-Trichterhalter der haftenden Tanzfläche zu verdanken hatten. Eben dieser leimigharzigen Klebe wegen lief es allerdings auch geübten Tänzern nicht wie sonst kugelrund.

Emotional ist mir Gusti am stärksten eingefahren. Er ist einer der Service Stewards, die uns täglich bei drei üppigen Mahlzeiten überaus zuvorkommend, liebevoll und freundlich bedienten. «Ich bin Gusti», sagte der aus Bali stammende Indonesier. Die stellen neben den Indern und sehr jungen Männern aus Myanmar (früher Burma) mit je zirka 150 Personen die höchsten Kontingente der Board-Crew. Myanmar gilt zur Zeit als eines der allerärmsten Länder der Welt. Sie alle arbeiten zu einem sehr tiefen Lohn während sieben Monaten. Sieben Einheiten pro Woche. 12 bis 16 Stunden hintereinander täglich. Ohne Freizeit. Ein harter Job. Die Fröhlichkeit Gustis übertrug sich ansteckend und motivierend auf das übrige Personal. Gusti sprach auch Deutsch. Dazu ein paar Brocken Schwizerdütsch. Sein Zweit-Name löste ausgesprochene Heiterkeit aus. Ob er die Sprache in der Schweiz erlernt habe? Nein, in Denpasar, der Hauptstadt Balis. In einem Büro von Vögele-Reisen, erzählt Gusti. Gelächter. Und schallendes zu seinem Zusatznamen, auf den er seit jener Zeit höre: Brösmeli!

Geri Kühne

Beitrag vom 17.10.2018


Das Musikangebot:

DO 18.10.
Altdorf «Kolpinghaus» (Inderkum/Tresch 14 h),
Baar «Ebel» (Erich Studer),
Heimiswil «Löwen» (Bernerländlers).

FR 19.10.
Bächli-Hemberg «Frohwies» (Hujässler CD-Vorstellung),
Hemberg «Löwen» (Hess-Buebe),
Ebnat-Kappel «Evang.Kirche (Simon Lüthi, Andy und Beni Betschart),
Isenthal (Chilbi bis Montag m. div. Formationen),
Aeschiried «Chemihütte» (Seebärggruess),
Grossaffoltern «Traube» (öufi-ländlers),
Signau «Schlossberg» (Ulmizberg),
Bern «Goscho» (Pflanzplätz),
Burgdorf «Landhaus» (Burgdorfer Giele),

SA 20.10.
Freienbach «Herbstmärt» (Echo vom Gätterli 13 h)
Freienbach «Bahnhöfli» (Echo vom Horben 13.30 h),
Vorderthal «MZH» (Schälin/Zürcher/Lüthi 19 h),
Zug «Bären» (Obwaldner Ländlertrio),
Benken «Chronä Bänggä» (Fredy und Sigi Reichmuth),
Engelberg «Bänklialp» (Erich Studer),
Seewen «Löwen» (EdyWallimann/Hermann Schorno),
Brunnen «Alpenrösli» (Chugelrund),
Seewen «Bauernhof» (Toni Frunz),
Därstetten «Turnhalle» (Schabernack),
Unterägeri «Merz» (Bürgler/Laimbacher),
Wollerau «Sihlegg» (Adlerspitz-Buebä),
Urnäsch «Rossfall» (Frickbuebe),
Hujässler «Biberegg» (CD-Vorstellung).

SO 21.10.
Luzern «Dampfschiff Luzern» (Joe Wiget, 11 h),
Giswil «Grossteil» (Prisi/Mosimann/Heinzer/Mader),
Brunnen «Alterswohnheim» (Zündhölzli-Musig),
Chur «Bierhalle» (Rhätikon),
Menzingen «Ochsen» (Ländlerwurlitzer).

MO 22.10.
Unteriberg «Stöckmärcht im Baumeli» (Kryenbühl/Laimbacher, Echo vom Paradiesli, Echo vom Druosbärg).

DI 23.10.
«Sattler Chilbi» (Div. Lokale und Formationen).

MI 24.10.
Saanen «Landhaus» (Niesen Ländlers),
Rüegsbach «Säge» (Wachter/Rutz).

Kommentieren


Empfang via DAB+



Suche



Facebook


Twitter


Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns