Website Statistik
weitersagen  drucken 
Altmeister feiern

Bild: Carlo Simonelli (SRF)

Zugegeben: Dass der bekannte Bündner Ländlermusikant Carlo Simonelli am kommenden Samstag seinen 80. Geburtstag feiern kann, wäre mir verborgen geblieben, hätten nicht einschlägige Medien an dieses Ereignis erinnert. «Schweizer Volksmusik», die Zeitung des gleichnamigen Verbandes (VSV), widmete dem immer noch äusserst aktiven Mitglied der Engadiner Ländlerfründa einen Artikel, bei «Land&Musig» reichte es neben einer Reportage gleich auch noch mit Bild auf die Frontseite, und in «Alpenrosen» figuriert der Jubilar ebenso wie weitere in der von diesem Magazin geführten Liste «Folkloregeburtstage».

Und eben beim Blick in den September/Oktober-Auszug mit den Namen vieler mehr oder weniger bekannten Musikantinnen und Musikanten fielen sie mir auf, die Altmeister, die entweder hohe oder runde Geburtstage feiern.

Dass der virtuose Multiinstrumentalist und begnadete Komponist Guido Minicus in einem Altersheim in St. Gallen sein Wiegenfest am selbigen Tag wie Carlo Simonelli feiert, blieb mir dank dem erwähnten Verzeichnis nicht verborgen. Guido Minicus wird am 22. September bei leichten, altersbedingten Beschwerden, aber doch recht guter Gesundheit bereits 89-jährig. Ihren Feiertag der Geburt hinter sich haben bereits Dolfi Rogenmoser (84-jährig am 9. August) oder vor ein paar Tagen Hans Aregger (88 Jahre am 14.09). 84 Lenze vorweisen können am 12. Oktober der Handorgelspieler Ueli Wanderon, und gar 86 am gleichen Tag der stehende Klarinettist Leo Kälin. Auch am 30. September feiern zwei bekannte Personen. Die viel jüngeren Peter und Jürg Schär. Die Zwillinge werden 55.

Den Rekord unter den Jubilaren hält Hans Della Torre, Partner von Sepp Bucheli im früheren Handorgelduo Bucheli/Della Torre und auch Akkordeonbegleiter von Ruedi Rymann (Schacher-Sepp). Er darf am 15. Oktober im Altersheim «Felsenheim» in Sachseln seinen 95. Ehrentag feiern. Bis vor Ostern ging es Hans Della Torre gesundheitlich tip top, bis er einen Hirnschlag erlitt und jetzt Schwierigkeiten hat, seine Gedanken zu ordnen. Hans Della Torre hört aber täglich Radio Eviva und erkennt etliche Formationen noch immer nach den ersten Takten.

Protagonisten, die ab Mittwoch live am Akkordeonfestival in Zug auftreten, gehören allerdings nicht mehr zu den Präferenzen Della Torres. Für Interessierte seien jene schweizerisch-volkstümlicher Herkunft hier gleichwohl aufgeführt (es figurieren auch ausländische Akkordeonisten mit Bands im Programm): Mittwoch Duo Flückiger/Räss; Freitag Fränggi Gehrig Trio; Samstag Remo Gwerder/Fredy Reichmuth/Philipp Mettler/Schöff Röösli sowie Quartett Claudia Muff, und am Sonntag das CIGAR-Quartett, das Artra Trio und Julian von Flüe & Band.

Musikangebot:

DO
Hemberg, Evang.Kirche (Ernst Müller-Konzert 19.30 h),
Sihlbrugg «Dukes» (SMS Stadler/Schuler).

FR
Signau «Schlossberg Bori» (Berner Ländlers),
Uznach «Frohe Aussicht» (Willis Wyberkapelle).

SA
Engelberg «Bänklialp» (Duo Lui Bürgler),
Rothenthurm «Biberegg» (Sepp Heinzer/Rainer Betschart).

SO
Amsteg Pfarrkirche (FK Schmidig 8.30 h), ab Mittag
Adelboden «Engstligenalp» (Echo vom Gätterli),
Emmetten «Stockhütte» (waschächt),
Gersau «Rathaus» (Joe Wiget),
Rigi-Kaltbad «Dorfplatz» (Hess-Buebe),
Rotkreuz «Festzelt» (Peter Hess),
Gossau SG, Kirche «Haldenbühl» (Hanneli Musig 17 h),
Siebnen «Bierhalle» (Örgeliwirbel 16 h), «Schäfli» (waschächt 19 h).

DI
Siebnen «Café Bruhin» (Kessler/Zumbrunn/Huber 13 h),
Glattfelden «Löwen» (The Galloways 19 h).

MI
Bassersdorf «Löwen» (Dolfi Rogenmoser/Friedel Herger 19.30 h).

Geri Kühne

Links zum Thema https://akkordeonfestival.ch/programm-2018
Beitrag vom 19.09.2018



Kommentieren


Empfang via DAB+



Suche



Facebook


Twitter


Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns