Website Statistik
Ewigi Liebi zum Naturjuiz

Bild: Jodlerklub Wiesenberg mit Fredy Wallimann (1.v.r)

In Ennetbürgen feierte am Montag der Jodler und Komponist Fredy Wallimann seinen 69sten Geburtstag. Radio Tell erfüllt ihm in Geris Ländlertipp auch nachträglich einen Musikwunsch.

Fredy Wallimann wurde 1952 in Alpnachstad geboren, wo er auch seine Jugend verbrachte. Der Name Wallimann ist in der Region weit verbreitet. Zusammen mit seinen Geschwistern (sieben Brüder und eine Schwester) aufgewachsen, durfte er als «Älplerbueb» die Sommer jeweils auf der «Kretzenalp» am Pilatus verbringen, wo er nicht nur das Älplerleben kennenlernte, sondern über seine Onkel schon früh auch mit dem Obwaldner Naturjodel Bekanntschaft machte. Die Verbundenheit und Liebe zum Jodelgesang und insbesondere zum Naturjuiz sollte ihn ein ganzes Leben lang begleiten. 

Schon in jungen Jahren trat der spätere Komponist und Dirigent in den Jodelklub Alpnach ein. Weil damals sowohl in der Familie als auch im Umfeld mit damaligen Kameraden immer wieder gesungen wurde, gründeten sechs Wallimann-Brüder und weitere Sängerkollegen 1974 die Jodlergruppe «Bärgröseli Alpnachstad», bei der Fredy nach wie vor mit Freude mitsingt. Jung, übermütig und gesangsbegeisterte Bärgler seien sie damals eben gewesen, die Wallimannen, die Küng-Brüder und andere. In ihren Statuten habe man sich zur Pflege der Jodellieder und insbesondere des Naturjuizes verpflichtet. Noch heute würden laufend neue Stücke komponiert, welche die berglerische Eigenheit der Bergröseler manifestiere, erzählt das Geburtstagskind. 

Dessen Talent blieb nicht unentdeckt. Der 1988 gegründete Jodlerklub Wiesenberg aus Dallenwil, heute wohl einer der bekanntesten Jodlerklubs der Schweiz, holte Fredy Wallimann in ihre Reihen. Nach wie vor leitet und dirigiert er zusammen mit Thomas Gabriel die Wiesenbergler, bei denen er vor allem für die Einübung der Naturjuiz-Stücke zuständig ist. Viele dieser urigen, eigenwilligen und natürlichen Melodien stammen aus der Feder Fredy Wallimanns und werden in der ganzen Schweiz gesungen. Die «verrücktesten» Erfolge feierte Wallimann jedoch mit besagten Wiesenberglern. Der Klub reiste nach China (Shanghai), über ihn wurde ein Film gedreht. Am Anfang des Erfolges stand das Lied «Ewigi Liebi» der Mundart-Rockgruppe Mash, das für die Hochzeit des damaligen Präsidenten Sepp Amstutz in eine Jodelversion umfunktioniert wurde. Es folgten weitere Hits wie «Land ob de Wolke», «Blueme» und «das Feyr vu dr Sehnsucht», mit dem die Wiesenbergler zusammen mit Francine Jordi gar den ersten Platz auf der Schweizer Chartsliste eroberten.

Mit dem Musikwunsch zu seinem Geburtstag bleibt Fredy Wallimann allerdings seiner ausgeprägten Leidenschaft für den Naturjuiz treu. Der erfolgreiche Unternehmer übergab vor sieben Jahren das Dachdeckergeschäft an seinen Sohn Urs. Zum kürzlich gefeierten 40Jahr-Jubiläum des Familienbetriebes soll der Musikwunsch auch ein Gruss an seinen Nachfolger sein. Er ist zu hören auf Radio Tell am Mittwochabend zirka 19.30, am DO um 13.30 oder am FR um 10.30 Uhr. 

Geri Kühne

Beitrag vom 01.09.2021




Empfang via DAB+



Mitgliedschaften



Suche



Wetterpartner



Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns