Website Statistik
Ein kugelrundes Jubiläum

Bild: Sebi Heinzer, 2.v.r.

Er feiert am Donnerstag in Illgau seinen 70. Geburtstag, der Bläser Sebi Heinzer. Radio Tell erfüllt ihm dazu in Geris Ländlertipp einen Musikwunsch.

Selbstverständlich werde er an seinem 70. Wiegenfest vom Donnerstag dieser Woche mit seinen Angehörigen, seinen Musikkollegen und seinen Bekannten auf das Ereignis anstossen. Und er tut das auch mit seiner Frau Edith. Die feiert gleichentags ihren 60sten. 

Was beim Geburtstagskind sicher auf dem Programm steht, ist Musik. Er könne sich eine Art Stubete vorstellen, bei der sich auch seine Kinder Nadja (Klavierspielerin bei der Kapelle Thuri Prisi/Köbi Mosimann und auch beim Handorgelduo Franz Schmidig/Remo Gwerder, oder Sohn Fredy (Bassist bei letztgenannter Formation und andern) einbringen. Sie haben «s Zeug» vom Vater. Der liebäugelte schon als junger Bursche mit einer Musikkarriere. Diese ebnete ihm der bekannte Schwyzer Musiker Melk Ulrich, Gründer und Leiter der damaligen Jugendmusikschule Schwyz. An einem Auftritt wurde Sebi Heinzer von Ulrich angesprochen, ob er eine Anzahl Klarinettenschüler übernehmen würde. Sebi winkte wegen fehlender Ausbildung ab − und holte später das Musikstudium nach. Während 37 Jahren unterrichtete er an verschiedenen Musikschulen im Talkessel Schwyz. Der Musikunterricht war Broterwerb, die Ländlermusik blieb bis zum heutigen Tag Hobby. Noch nicht 20, gründete er zusammen mit Walter Rickenbacher und den Brüdern Toni und Friedel Bürgler die noch heute (in anderer Besetzung) bestehende Formation Illgauergruess, die seit Jahrzehnten eine beliebte Variante der tänzigen und kugelrunden Villgauermusik ist.

Auch Heinzers aktuelle Kapelle mit den Gebrüdern Walter und Christian Rickenbacher sowie Sepp Lagler am Bass hätte letztes Jahr einen Runden feiern können. Die Pandemie machte einem auf Mai 2020 geplanten Jubiläumsfest einen Strich durch die Rechnung.

Zum Jubiläum war eine CD angekündigt. Anstelle des Jubiläums war man mit dem Tonträger bereits auf Tournee in Isenthal, im Appenzellerland, im Bündner- und Zugerland, bevor es noch in die «Biberegg» in Rothenthurm und in die «Schärmtanne» nach Adelboden gehen sollte.

Die grosse Vorliebe des Vollblutmusikers, der als Aushilfe auch mal ans Klavier oder an den Kontrabass in andere Formationen geholt wird, ist nach wie vor die kugelrunde Ländlermusik. Am Heirassa-Festival Ende August in Weggis wird Sebi Heinzer zusammen mit dem Akkordeonisten Martin Suter sen., mit Marion Suter am Klavier und mit Beat Mader am Bass, zur Abwechslung aber für einmal eher im Stil der Kapelle Heirassa aufspielen. Sie gehörte damals neben dem Handorgelduo Betschart/Rogenmoser zu Heinzers Lieblingsgruppen. Was nicht überrascht, wenn Sebi seinen Wunschtitel verrät. Heirassa oder Betschart/Rogenmoser? Radio Tell löst das Geheimnis am Mittwochabend, 19.30 Uhr, am Donnerstag, 13.30 oder am Freitag um 10.30 Uhr. 

Geri Kühne
Beitrag vom 14.07.2021


Live-Musik (ohne Gewähr)

Mittwoch, 14. Juli
Andermatt «Gasthaus Skiklub», Quartett Hölzix 19 h 

Sonntag, 18.Juli
Adelboden «Geilsbrüggli», Stubete mit Thuri Prisi 14 h



Empfang via DAB+



Mitgliedschaften



Suche



Wetterpartner



Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns