Website Statistik
Ein Geburtstag im Terzett

Bild: Ralph Janser

Ralph Janser feiert am Donnerstag in Brunnen Geburtstag. Den 65sten. Am Tag von Heiligabend! Da vereinigen sich drei bedeutende Ereignisse.

In einer Zeit, als Kinder zu Weihnachten noch nicht so reichlich beschenkt wurden wie heute, sorgte Jansers Mutter dafür, dass der kleine Ralph im Gegensatz zu seinen Geschwistern vom Christkind wenigstens zwei Geschenke bekam. Schliesslich hatte er schon damals am 24. Dezember Geburtstag. So auch morgen. Der Übertritt ins Rentenalter sei zwar bedeutend, sagt Ralph Janser, aber er sei schon seit fünf Jahren frühpensioniert, weshalb die Erreichung des AHV-Alters nicht ein weiterer Anlass zum Feiern bedeute.  

Die letzten fünf Jahre hat sich das Geburtstagskind noch intensiver als vorher der Ländlermusik gewidmet. Er begleitete einerseits verschiedene Formationen am Klavier, und tut das noch immer (Bruno Inderbitzin/Joe Wiget, SMS). Alternierend mit andern ist er regelmässig auch Pianist in der Swiss-Folklore-Show von Peter Hess, welche in der Sommersaison täglich im «Stadtkeller» in Luzern aufgeführt wird.

Der frühere Berufspilot genoss als Kind klassischen Musikunterricht. Chopin und seine Walzer gefallen ihm noch heute. Früh entdeckte er auch die Ländlermusik. Seine Grosseltern und die Mutter wirteten im «Ochsen» in Brunnen. Der Vater starb, noch nicht 30jährig, was in Ralphs Jugendzeit des Öftern zu Besuchen ins Muotatal führte. Zu Onkel Josef Carletti, der Handorgel spielte und im Buben die volkstümlichen Familiengene kitzelte. Musikunterricht genoss der talentierte Klavierspieler noch Jahre über seine Jugendzeit hinaus.

Ralph Janser hat sich in den letzten Jahren aber auch intensiv in weiteren Bereichen der Schweizer Volksmusik eingesetzt. Vor zwei Jahren wurde er als Nachfolger von Karl Dillier zum Präsidenten des Verband Schweizer Volksmusik (VSV) des Kantons Schwyz gewählt. Die Sektion Schwyz ist eine der grössten des Verbandes, der sich aktiv für die Förderung und Pflege der Schweizer Volksmusik einsetzt. Der Schweizer Verband gliedert sich in Kantonalverbände, denen sowohl Musikanten als auch Volksmusikfreunde angehören. Ralph Janser stellt sich zur Verfügung, weil ihm «auch unsere» Musik am Herzen liegt. Seit einem Jahr sitzt er als Delegierter des nächsten Eidgenössischen Volksmusikfestes im Zentralvorstand, der ebenso wie der Verband selber von der früheren Berner Nationalrätin Ursula Haller präsidiert wird.

Ab kommendem Januar obliegt Ralph Janser als Regionalpräsident auch die Führung der sechs Innerschweizer Kantonalverbände. «Es sind eigentlich sieben», klärt der heutige Gesprächspartner auf. «Wie bei den Schwingern gehört auch der Kanton Tessin zur Region Innerschweiz, Ob-und Nidwalden bilden einen Kanton, sodass schliesslich sechs richtig sind». Was ihm in den nächsten Monaten viel zusätzliche Arbeit bescheren wird. In Bellinzona soll das nächste Eidgenössische Volksmusikfest stattfinden. Ralph Janser sitzt mit im Organisationskomitee und kommt schon heute ins Schwärmen, wenn er sich Gedanken zum bevorstehenden Anlass im Süden der Schweiz macht, wo es auch im Herbst noch sommerlich warm sein kann.

Ebenso schwärmt Ralph Janser über seinen Musikwunsch, in dem das Klavier eine besondere Rolle spielt. «Wie in der Polka der Klavierpart interpretiert wird, beeindruckt mich sehr. Und die schlichte, einfühlende Melodieführung durch die grosse Künstlerin berührt mich immer wieder tief».

Geri Kühne

Beitrag vom 23.12.2020




Empfang via DAB+



Mitgliedschaften



Suche



Wetterpartner



Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns