Website Statistik
Ein Haus voller Musik

Bild: Jacqueline Wachter

Jacqueline Wachter darf am Mittwoch ihren Geburtstag feiern. Sie ist darum Gast in Geris Ländlertipp, in dem ihr Radio Tell in einem Telefongespräch mit der Erfüllung eines Musikwunsches aufwartet. Die Erstausstrahlung erfolgt am Mittwoch um 19.30 Uhr, die Wiederholung ist am Donnerstag um 13.30 und am Freitag um 10.30 Uhr zu hören.

Ihr Elternhaus in Rorschach ist voller Musik! Instrumente, und diese insbesondere von der Gattung Akkordeon (Vater Ruedi Wachter besitzt neben den Akkordeons zum Verkauf eine Sammlung von weit über 200 Exemplaren, darunter viele Raritäten), sind reihenweise vorhanden. Die Eltern führen ein Musikhaus, verkaufen Instrumente, leihen sie aus. Sie erteilen Musikunterricht, führten ein Akkordeonorchester, sie spielen als Akkordeonduo Wachter/Rutz inklusive Tochter Jacqueline am Klavier (und Martina Rohrer am Kontrabass) auf. 

Ihre eigene Laufbahn hat die talentierte Allround-Musikerin aber schon längst lanciert. Dass sie dereinst Musik studieren würde, war ihr bereits in der Schule klar. Dieses begann sie nach der Latein-Matura am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch und an der Musikuniversität Mozarteum Salzburg mit dem zentralen Fach Akkordeon bei Goran Kovacevic und dem zweiten Schwerpunkt- Instrument Klavier bei Fuat Kent. Zeitgleich absolvierte sie den ersten Nachdiplomkurs Schweizer Volksmusik an der Musikhochschule Luzern. Neben der Volksmusik, die sie wie erwähnt von klein auf mitbekam, spezialisierte sich Jacqueline Wachter am Konservatorium auf klassische und zeitgenössische Musik.

Neben der Formation mit ihren Eltern ist Jacqueline Wachter in weitere Projekte wie das Ländlertrio Pius Baumgartner oder die Bandleitung der SRF bi de Lüt-Liveband «Echo vom Leutschenbach» (inzwischen stillgelegt), die Jacqueline 2015 als Nachfolgerin von Dani Häusler übernehmen durfte, involviert, vor allem aber als Teil des innovativen Artra-Trios. Zusammen mit dem Pianisten Laurant Girard und dem Schlagzeuger Thise Meyer fallen diese Musiker mit einem vielseitigen und umfangreichen Repertoire, wie jüngst mit «La-Le-Lu» in einem musikalisch-szenischen Theaterprojekt, aber auch anderweitig auf. 

Vor zwei Jahren war Jacqueline Wachter im Duett mit dem Akkordeonisten Fränggi Gehrig in «Viva Volksmusik» zu sehen. In der Hommage an das einst brillante Akkordeonduo Heidi Wild/Renato Bui flitzte Jacqueline über die Tasten des Klavier-Akkordeons, als ob dieses ihr Hauptinstrument wäre. Dabei erteilt sie in Weggis und in Schwyz neben Akkordeon und Klavier auch Unterricht für Schwyzerörgeli, und beweist mit immer wieder neuen Ideen und grossartiger Musik, dass der damalige virtuose Gag mit Fränggi Gehrig im Fernsehen eigentlich nur ein dreiminütiges Intermezzo im umfangreichen Schaffen der Musikerin gewesen war. Radio-Tell Hörerinnen und Hörer dürfen auf Jacqueline Wachters Musikwunsch gespannt sein.

Mögliche Livemusik-Veranstaltungen sind auf www.vsv-asmp.ch oder www.alpenrosen.ch zu finden.

In Appenzell findet unter Einhaltung der BAG-Vorschriften über das kommende Wochenende ein reduziertes Appenzeller Ländlerfest(li) statt.

Mehr auf www.laendlerfest.ch 

Geri Kühne

Links zum Thema www.jacquelinewachter.ch
Beitrag vom 05.08.2020




Empfang via DAB+



Mitgliedschaften



Suche



Wetterpartner



Werbung


Folge uns

Facebook Twitter Youtube RSS Newsletter
Empfehle uns